Was muss ich wissen, bevor ich meinen ehemaligen Kollegen eine Referenz geben kann?

Was muss ich wissen, bevor ich meinen ehemaligen Kollegen eine Referenz geben kann?

Ich bin im Ruhestand und wurde bei all den jüngsten Entlassungen von ehemaligen Kollegen gefragt, ob sie mich als Referenz verwenden können. Während ich noch arbeitete, wurde uns gesagt, wir sollten auf keine dieser Anrufe oder E-Mails antworten, sondern an die Personalabteilung weiterleiten. Gibt es Richtlinien, die ich kennen sollte, bevor ich antworte?

Wenn es um Referenzen geht, gibt es oft einen Unterschied zwischen dem, was ein Arbeitgeber über einen früheren Mitarbeiter sagt, und dem, was ein ehemaliger Mitarbeiter sagt. In den meisten Staaten sind Arbeitgeber vor der Haftung für die Weitergabe wahrer Informationen geschützt, die ohne Böswilligkeit an den potenziellen Arbeitgeber eines ehemaligen Arbeitnehmers gerichtet sind. Wenn ein Arbeitgeber falsche Aussagen macht oder mit rücksichtsloser Missachtung handelt, kann der Arbeitnehmer einen Fall haben. Viele Arbeitgeber haben Richtlinien, nach denen sie nur den Titel und das Datum der Beschäftigung bestätigen. Was im wirklichen Leben passiert, ist, dass Arbeitgeber vertrauliche Empfehlungen für gute Arbeitnehmer geben und für weniger günstige Arbeitnehmer nur die Dienstdaten und Titel anbieten. Es gibt ein Augenzwinkern und ein Nicken und jeder versteht. Als ehemaliger Kollege sehe ich überhaupt kein Risiko darin, eine Referenz anzugeben, zumal Sie frei wählen können, für wen Sie Referenzen bereitstellen (vermutlich für diejenigen, über die Sie positive Dinge zu sagen haben). Und wenn jemand, für den Sie nicht gerne bürgen, nach einer Referenz fragt, können Sie höflich sagen, dass Sie nicht in der Lage sind, zu helfen.

Mein Enkel hat gerade einen neuen Job bekommen und seine alte Firma zwei Wochen im Voraus gekündigt. Sie sagten ihm, er solle sofort gehen und bezahlten ihn für diese zwei Wochen nicht. Kann ein Unternehmen dies tun?

READ  Mobile Teststandorte, die nach COIVD-19-Ausbrüchen an Farmen in New York gesendet wurden

Es ist zwar eine gute Form, Ihren Arbeitgeber zu benachrichtigen, aber Sie müssen dies nicht tun, und er muss Ihr Austrittsdatum nicht akzeptieren, es sei denn, er hat eine andere Richtlinie. Es gibt nur eine Handvoll Situationen, in denen ich mir vorstellen kann, dass ein Unternehmen an diesem Tag jemanden aus dem Haus haben möchte und die Kündigung nicht beachtet, insbesondere wenn der Mitarbeiter für einen Konkurrenten zur Arbeit geht. Sagen Sie Ihrem Enkel, er soll weiterhin das Richtige tun und nicht zulassen, dass dies eine Brücke zu seinem früheren Arbeitgeber schlägt. Sie wissen nie, mit wem Sie sich in Zukunft treffen oder zusammenarbeiten werden.

Gregory Giangrande verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung als Chief Human Resources Executive. Senden Sie Ihre Fragen per E-Mail an [email protected] Folgen Sie Greg auf Twitter: @greggiangrande und at GoToGreg.com, engagiert sich dafür, New Yorkern zu helfen, wieder an die Arbeit zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.