India bans China apps: Best alternatives to TikTok, Shareit, CamScanner & more

Was kommt als nächstes für Indien, nachdem 59 chinesische Apps verboten wurden?

Mit der Ankündigung der indischen Regierung, 59 chinesische Apps zu verbieten, waren am Dienstag Millionen von Nutzern in Bewegung, da einige dieser beliebten Apps noch auf ihren Smartphones verfügbar waren und heruntergeladen werden konnten, mit Ausnahme von TikTok und Helo, die sowohl aus dem Google Play Store als auch aus Apple verschwunden waren Appstore.

Der nächste Schritt für die Regierung wäre, verschiedene Internet Service Provider (ISPs) anzuweisen, diese Apps von Geräten ihrer Abonnenten zu entfernen und Benutzerbenachrichtigungen zu senden, sowie Anweisungen an Google und Apple zu senden, um alle 59 Apps aus ihren jeweiligen Online-Shops zu entfernen .

Chinesische Apps in Indien verbotenIBT kreativ

Da die meisten chinesischen Telefone mit vorinstallierten chinesischen Apps geliefert werden, müssen Benutzer diese Apps auch proaktiv entfernen.

Der Schritt zum Verbot chinesischer Apps würde ungefähr jeden dritten aktiven Smartphone-Nutzer im Land betreffen. Einige dieser Apps wie TikTok wurden auf Hunderten von Millionen von Smartphones installiert.

„Wir erwarten jetzt Investitionen in lokale Apps, die eine Alternative zu einigen dieser chinesischen Apps darstellen. Die Skalierung wird hier der Schlüssel sein, da die Skalierung schneller ist, die Benutzerakquise und -bindung für die Desi-Apps erhöht wird“, so Tarun Pathak, Associate Director. Kontrapunktforschung, sagte IANS.

Sobald die Apps aus den App Stores entfernt wurden, werden keine Updates oder Upgrades mehr durchgeführt. In diesem Fall würden die Benutzer die Plattformen automatisch verlassen.

„Wir haben einige Berichte über mangelnde Inhaltsmoderation und anstößige Inhalte auf einer der blockierten Plattformen erstellt und glauben, dass es Probleme mit den Plattformen gibt, die behoben werden müssen, was zu schwerwiegenden Datenschutz- und Sicherheitsverletzungen führen kann“, sagte er Vineet Kumar, Gründer der Cyber ​​Peace Foundation.

Indien China Beziehungen

Wo stehen die beiden Länder in diplomatischen Beziehungen?Reuters

„Angesichts des Gesetzes zur Sperrung gemäß Abschnitt 69A des IT-Gesetzes und der IT-Regeln von 2009 sind wir jedoch der Ansicht, dass all diesen Diensten eine angemessene Chance eingeräumt werden sollte, sich vor der Regierung zu vertreten, um ihre Compliance- und Sicherheitsstandards nachzuweisen.“ Sagte Kumar in einer Erklärung.

Sowohl TikTok als auch Helo, Produkte des in China ansässigen Content-Riesen ByteDance, gaben an, dass sie sich an die Entscheidung halten werden, und wurden eingeladen, „betroffene Regierungsakteure zu treffen, um zu antworten und Klarstellungen einzureichen“.

TikTok hatte fast 119 Millionen aktive Nutzer in Indien und gehörte zu den Top 10 Apps im Google Play Store und im Apple App Store.

Andere verbotene Apps wie der UC-Browser und UC News der Alibaba Group, die Mi-Community von Xiaomi, WeChat von Tencent, die E-Commerce-Plattform Club Factory und die Dokumentenscan-App CamScanner standen auf den Plattformen weiterhin zum Download zur Verfügung.

Laut Pathak werden Benutzer proaktiv damit beginnen, Apps von ihren Smartphones zu löschen, sobald sie feststellen, dass keine Installationsupdates vorhanden sind und die Apps ihre Privatsphäre und Datensicherheit beeinträchtigen.

Der Zugriff auf diese Apps über VPN ist ebenfalls eine Lösung, aber wie viele indische Benutzer diese Route ausprobieren würden, ist nicht klar. Sie würden jedoch weiterhin kurze Videos von Leuten aus anderen Ländern erhalten, da diese Apps nur innerhalb der Grenzen der Nation verboten sind.

„Das Bild wird bald klar. Der Grenzstreit zwischen China und Indien, der mit dem durch die Pandemie verursachten wirtschaftlichen Stress verbunden ist, hat die Regierung gezwungen, eine ähnliche Strategie wie die USA (wie Huawei) zu verfolgen, um möglicherweise auf eine Weise zu rächen, wie dies der Fall wäre.“ China am meisten verletzt „, sagte Pathak zu IANS.

READ  Sachin Pilot und MLAs in Delhi als Höhepunkt der Kongresskrise: 10 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.