Rangliste der dynamischsten Trios der NFL

Rangliste der dynamischsten Trios der NFL

Bevor der Fantasy-Fußball die NFL-Teams nach ihren Quarterback-Running-Back-Wide-Receiver-Kombinationen beurteilte, legten die Cowboys die Messlatte.

Troy Aikman, Emmitt Smith und Michael Irvin wurden in den 1990er Jahren auf dem Weg zu drei Super Bowls „The Triplets“ genannt. Seitdem sind Trios ein Maß für Explosivität.

Die Post stufte die 16 dynamischsten „Drillinge“ im Jahr 2020 ein:

1. Heilige (Drew Brees, Alvin Kamara, Michael Thomas): Thomas kritisierte Brees für unempfindliche Bemerkungen zu Rassismusprotesten und akzeptierte dann seine Entschuldigung. Wird es ihre Chemie auf dem Feld verändern? Thomas stellte den NFL-Rekord mit 470 Empfängen in seinen ersten vier Spielzeiten auf und spielte mit dem Karriereführer der NFL beim Passieren von Yards und Touchdowns. Kamara ist durchschnittlich 100 Meter pro Spiel von Scrimmage entfernt.

2. Cowboys (Dak Prescott, Ezekiel Elliott, Amari Cooper): Profitiert Prescott mehr von seinen beiden besten Spielmachern oder umgekehrt? Prescott sucht immer noch einen langfristigen Vertrag wie Elliott und Cooper. Elliott gewann zwei Rushing-Titel in vier Spielzeiten. Die Cowboys haben zu viel bezahlt, um Cooper zu behalten.

3. Chefs (Patrick Mahomes, Damien Williams, Travis Kelce): Mahomes-Kelce könnte das beste Duo sein. Oder es könnte Mahomes-Tyreek Hill sein. Aber die Chiefs hatten 2019 keinen 500-Yard-Rusher. Rookie Clyde Edwards-Helaire konnte Williams ersetzen.

4. Raben (Lamar Jackson, Mark Ingram, Mark Andrews): Sie erreichten durchschnittlich 204,8 Rushing Yards pro Spiel, 51 mehr als jedes andere Team. Jackson stellte auf seinem Weg zu MVP den Quarterback-Rushing-Rekord (1.206 Yards) auf. Andrews ist sein bevorzugtes Empfangsziel, insbesondere in der roten Zone (10 Touchdowns).

NFL
Lamar JacksonGetty Images

5. Browns (Baker Mayfield, Nick Chubb, Odell Beckham Jr.): Chubbs Rushing-Saison mit einer Länge von fast 1.500 Metern war die Nummer 2 in der NFL. Mayfield (21 Interceptions) und Beckham hatten beide Ausfalljahre, könnten aber explodieren, wenn sie auf die gleiche Seite kommen – und der oft verletzte OBJ bleibt gesund.

READ  Indiens Aktienfonds weisen erste Abflüsse seit mehr als vier Jahren auf

6. Packer (Aaron Rodgers, Aaron Jones, Davante Adams): Die Packers stehen unter Beschuss, weil sie dem Entwurf keinen Empfänger hinzugefügt haben, stattdessen Druck auf Adams ausüben und Rodgers auf die Uhr setzen, indem sie Jordan Love zeichnen. Jones war der erste Packer, der seit 2014 1.000 Rushing Yards erreichte.

7. Seahawks (Russell Wilson, Chris Carson, Tyler Lockett): Lockett schlüpfte in die Nummer 1, nachdem Doug Baldwin in den Ruhestand ging. Carson eilte in den letzten beiden Spielzeiten für 2.381 Yards und hielt den Erstrundenspieler Rashaad Penny auf der Bank. Wilson ist ein jährlicher MVP-Spitzenreiter.

8. Freibeuter (Tom Brady, Ronald Jones, Mike Evans): Brady zog Rob Gronkowski aus dem Ruhestand, um sich dem besten Empfängerduo anzuschließen, das er seit Randy Moss-Wes Welker hatte. Evans hat sechs aufeinanderfolgende Saisons mit jeweils 1.000 Yards, um seine Karriere zu beginnen, und Chris Godwin taucht auf. Jones muss nur die Verteidigung ehrlich halten.

9. Kardinäle (Kyler Murray, Kenianer Drake, DeAndre Hopkins): Larry Fitzgerald ist nicht länger das Ziel Nr. 1, nachdem sie Hopkins von den Texanern gestohlen haben. Murray war der Offensive Rookie des Jahres 2019 und die Cardinals tauschten mit großen Erwartungen gegen Drake ein und markierten ihn mit einem Franchise-Tag.

10. Panther (Teddy Bridgewater, Christian McCaffrey, D. J. Moore): McCaffrey hatte eine Saison von 1.000 / 1.000, aber Moore ist mit 1.175 Yards bei 87 Fängen kein Problem. Bridgewater, der Nachfolger des ehemaligen MVP Cam Newton, ist seit 2015 kein Vollzeitstarter mehr.


11. Titanen (Ryan Tannehill, Derrick Henry, A. J. Brown):
Der einzigartig verletzte Henry (1.540 Yards) gewann den Titel und ermöglichte Tannehills Wiederaufleben. Kann entweder ihr Erfolg 2019 duplizieren? Brown führte als Rookie alle 1000-Yard-Empfänger mit einem Durchschnitt von 20,2 Yard pro Fang an.

READ  Indiens Aktienfonds weisen erste Abflüsse seit mehr als vier Jahren auf

12. Falken (Matt Ryan, Todd Gurley, Julio Jones): Niemand weiß, was von dem verletzungsgeplagten Gurley zu erwarten ist, der die NFL 2017 in Yards vor dem Scrimmage und 2018 vor schnellen Touchdowns geführt hat. Jones ist der NFL-Spitzenreiter beim Erhalt von Yards pro Spiel. Ryan ist seit seiner MVP-Saison 2016 abgefallen.

13. Steelers (Ben Roethlisberger, James Conner, Juju Smith-Schuster): Verletzungssorgen auf ganzer Linie, als das Trio in der vergangenen Saison zusammen 25 Spiele verpasste. Sie standen in der letzten Vorsaison ganz oben auf dieser Liste, aber es ist schwieriger, Le’Veon Bell und Antonio Brown zu ersetzen, als es aussah.

14. Adler (Carson Wentz, Miles Sanders, Zach Ertz): Sanders wird die Last tragen, nachdem die Eagles Jordan Howard gehandelt haben. Ertz führte die Eagles in jeder seiner ersten vier Spielzeiten mit Wentz an, der genauso viel Druck ausgesetzt war wie jeder andere Spieler in der NFL

15. Riesen (Daniel Jones, Saquon Barkley, Golden Tate): Jones war der erste Rookie überhaupt mit drei Spielen mit vier Touchdown-Pässen und ohne Interceptions, aber er führte die NFL mit 18 Fummeln an. Barkley rannte 1000 Meter auf einem Knöchel. Die Giants haben drei Empfänger des Kalibers Nr. 2, aber Tate hat es am längsten geschafft.

16. Texaner (Deshaun Watson, David Johnson, Brandin Cooks): Watson-Hopkins war etwas Besonderes. Die Zeit wird zeigen, ob er die gleiche Magie mit Cooks aufbringen kann, der in sechs Jahren eine Saison von 1.000 Yards für drei verschiedene Teams hatte. Der verletzungsanfällige Johnson hat seit seiner Dominanz im Jahr 2016 insgesamt 363 Rushing Yards.

READ  Indiens Aktienfonds weisen erste Abflüsse seit mehr als vier Jahren auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.