NDTV News

PM Modi verlässt Weibo. Warum es schwierig war, seine Beiträge zu löschen

Premierminister Narendra Modi hatte 2,44.000 Anhänger auf Weibo (Akte)

Neu-Delhi:

Nachdem 59 chinesische Apps von der Regierung blockiert worden waren, wurde das Weibo-Konto von Premierminister Narendra Modi am Mittwoch leer. Das Profilfoto, die Beiträge und Kommentare des Premierministers wurden aus dem Twitter-ähnlichen Konto entfernt, jedoch nach einigem Hin und Her.

Quellen zufolge hat PM Modi beschlossen, sein Konto am Montag zu löschen, aber das Löschen von VIP-Konten auf Chinas größter Microblogging-Website ist komplex.

Daher mussten 115 Beiträge auf dem Weibo-Konto des Premierministers manuell gelöscht werden.

Weibo erlaubt Benutzern nicht, ihre Konten zu löschen. Das kann nur die Plattform. Jeder Beitrag muss geöffnet und manuell gelöscht werden, was den Vorgang langwierig macht.

Ein offizielles Verfahren wurde eingeleitet, teilten die Quellen mit. „Aus Gründen, die den Chinesen am besten bekannt sind, gab es eine große Verzögerung bei der Erteilung dieser Grundgenehmigung“, fügten sie hinzu.

Zwei Beiträge konnten immer noch nicht gelöscht werden, da sie die Fotos von PM Modi mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping enthielten. Die chinesische App kann Fotos ihres Präsidenten nicht einfach löschen, sagten Quellen.

Der Premierminister kam 2015 kurz vor einem Besuch in China zu Weibo und hatte ein verifiziertes Konto mit 2,44.000 Anhängern. Er nutzte das Konto, um Xi Jinping an seinem Geburtstag am 15. Juni zu wünschen, aber dieses Jahr verpasste er es nach der schlimmsten Eskalation der Feindseligkeiten an der Grenze. 20 indische Soldaten wurden bei einem tödlichen Zusammenstoß mit chinesischen Truppen im Galwan-Flusstal in Ladakh getötet.

TikTok, WeChat, UC Browser und Cam Scanner gehören zu den chinesischen Apps, die am Montag von der Regierung blockiert wurden, weil sie „die Souveränität und Integrität Indiens, die Verteidigung Indiens, die Sicherheit des Staates und die öffentliche Ordnung beeinträchtigen“.

READ  Kubbra Sait unterstützt den # SuspendTeamKangana-Trend und sagt: "Ihr Griff war giftig."

Das Ministerium für Informationstechnologie gab an, zahlreiche Beschwerden von verschiedenen Quellen für Datenverletzungen erhalten zu haben, und zitierte auch Berichte über den Missbrauch einiger mobiler Apps, die auf „Android- und iOS-Plattformen verfügbar sind, um Benutzerdaten auf nicht autorisierte Weise zu stehlen und heimlich an Server zu übertragen, die Standorte außerhalb Indiens haben.

TikTok India sagt, es sei dabei, die Anordnung der Regierung einzuhalten, und behauptete, es habe keine Informationen über indische Benutzer an eine ausländische Regierung weitergegeben, einschließlich der von China.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.