Dog farm in South Korea

Nagaland verbietet Hundefleischmärkte in einer wegweisenden Kabinettsentscheidung; move erhält gemischte Antwort

Hunde werden in Käfigen auf einer Hundefleischfarm abgebildetReuters

In Anlehnung an das benachbarte Mizoram hat die Regierung von Nagaland den Handel und den Verzehr von Hundefleisch verboten. Staatssekretär Temjen Toy sagte am Freitag in einem Tweet: „Die Landesregierung hat beschlossen, den kommerziellen Import und Handel von Hunden und Hundemärkten sowie den Verkauf von gekochtem und ungekochtem Hundefleisch zu verbieten. Schätzen Sie die kluge Entscheidung des Staates Kabinett (am Donnerstag). “ Der Generalsekretär markierte seinen Tweet mit der ehemaligen Gewerkschaftsministerin und bekannten Tierrechtsaktivistin Maneka Gandhi, die derzeit Mitglied des Parlaments der Bharatiya Janata-Partei ist.

Der Journalist und ehemalige Parlamentarier Pritish Nandy forderte seine Anhänger auf, sich einer Bewegung anzuschließen, um den Verkauf und Verzehr von Hundefleisch auf den Märkten von Nagaland zu verbieten. Am Mittwoch sagte er in einem Tweet: „Dies ist dringend. Sie können helfen, Geschichte zu schreiben, indem Sie heute Abend eine E-Mail an Nagaland senden Der Chefsekretär sagt, Nagaland müsse Hundemärkte, Hunderestaurants und den Schmuggel von Hunden in den Staat stoppen. Das Essen von Hundefleisch ist unmenschlich und nicht nur illegal. „

Die Regierung von Mizoram hatte kürzlich auch Schritte unternommen, um das offene Schlachten von Hunden im Staat zu kontrollieren, und im März verabschiedete die Mizoram-Versammlung einstimmig das Tierschlachtgesetz 2020. Die Humane Society International / Indien (KIS / INDIEN) sagte in einer Erklärung, dass Mizoram das ist erster Staat im Nordosten Indiens, der einen Schritt zur Beendigung seines Handels mit Hundefleisch unternommen hat, indem er das Gesetz dahingehend geändert hat, dass Hunde aus der Definition der zum Schlachten geeigneten Tiere gestrichen werden.

In der kürzlich in Aizawl veröffentlichten Erklärung von HIS / INDIA heißt es, dass der Verzehr von Hunden nach den indischen Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit verboten ist. „Die Vorschriften werden jedoch nicht ordnungsgemäß durchgesetzt, und jedes Jahr werden Tausende von Hunden grausam und illegal von der Straße gefangen genommen oder aus ihren Häusern gestohlen, mit genähtem oder gebundenem Mund in Plastik- und Jutesäcke verpackt und über viele Tage nach Mizoram transportiert.“ SEIN / INDIEN sagte.

Millionen von Hunden, Katzen, die zum Verzehr getötet wurden

Indonesiens Hundefleischhandel in schrecklichem Video ausgesetzt

Hundefleisch

In häufigen Medienberichten wurde auch berichtet, dass Hunde aus benachbarten nordöstlichen Staaten und angrenzenden Ländern wie Myanmar und Bangladesch transportiert und in Mizoram, Nagaland und anderen nordöstlichen Staaten gehandelt wurden. Tierschützer sagten, dass der grausame Transport und das Schlachten von Hunden gegen mehrere Bestimmungen des Gesetzes zur Verhütung von Tierquälerei von 1960, des indischen Strafgesetzbuchs und der Vorschriften der indischen Behörde für Lebensmittelsicherheit und Standards (FSSAI) verstoßen.

Jährlich werden in ganz Asien rund 30 Millionen Hunde und 10 Millionen Katzen für den menschlichen Verzehr getötet. Der Handel ist in China, Südkorea, Indonesien, Kambodscha, Laos, Vietnam und mehreren Teilen Nordostindiens am weitesten verbreitet. Hongkong, die Philippinen, Taiwan, Thailand und Singapur haben jedoch den Handel und den Verzehr von Hundefleisch verboten.

In der Zwischenzeit hatte die Föderation der indischen Tierschutzorganisationen (FIAPO), Indiens Spitzenorganisation für Tierrechte, am Donnerstag erneut an die Regierung von Nagaland appelliert, strenge Tierschutzgesetze durchzusetzen, die den Verkauf, den Schmuggel und den Verzehr von Hundefleisch verbieten.

„Wir sind erneut schockiert und verängstigt, nachdem wir kürzlich Bilder von Tiermärkten in Dimapur (Nagalands wichtigstem Handelszentrum) gefunden haben, auf denen Hunde unter verängstigten Bedingungen in Säcken gefesselt auf einem feuchten Markt auf ihre illegale Schlachtung warten. Handel und Konsum als Fleisch „, sagte FIAPO-Exekutivdirektorin Varda Mehrotra in einer Erklärung.

Die FIAPO sagte, sie arbeite seit 2016 mit der Regierung von Nagaland zusammen und unterstrich, wie Hunde unter der Nachfrage nach Fleisch leiden.

Laut FIAPO werden regelmäßig Tausende von Hunden aus Assam, Westbengalen und anderen Staaten nach Nagaland und Mizoram geschmuggelt. Ein gesunder großer Hund, der in Assam für 50 Rupien gefangen wurde, wird auf dem Großhandelsmarkt in Nagaland für 1.000 Rupien verkauft. Hundefleisch wird auf den Straßen von Nagaland für 200 Rupien pro kg verkauft, sagte die FIAPO, die mit mehr als 160 Mitgliedsorganisationen in 70 Städten des Landes zusammenarbeitet.

Fahrzeuge in Nagaland und Mizoram, die Hunde tragen, die mit herausstehenden Köpfen in Sackleinen gebunden sind, werden häufig in Assam und Tripura gefangen. Aber viele solcher Fahrzeuge rutschen durch die Sicherheitsbarrieren.

(Mit Eingaben von IANS)

READ  Big East bricht die Herbstsaison mit College-Sport ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.