Melbourne wird die sechswöchige Sperrung des Coronavirus wieder einführen, während Australien gegen die potenzielle zweite Welle kämpft

Melbourne wird die sechswöchige Sperrung des Coronavirus wieder einführen, während Australien gegen die potenzielle zweite Welle kämpft

Ab 23:59 Uhr Am Mittwoch dürfen Einwohner der Metropole Melbourne ihre Häuser nicht mehr verlassen, es sei denn, es handelt sich um Lebensmitteleinkauf, Pflege, Bewegung oder Arbeit, teilte der Ministerpräsident von Victoria, Daniel Andrews, am Dienstag mit.

Die Maßnahmen, die voraussichtlich sechs Wochen in Kraft bleiben werden, kommen, da der Bundesstaat Victoria einen erneuten Anstieg der täglichen Coronavirus-Fälle verzeichnete und am Dienstag 191 neue Infektionen verzeichnet wurden. Der Staat meldete am Montag sein bisheriges Hoch von 127 neuen Fällen.

„Wir wissen, dass wir kurz davor stehen, etwas sehr, sehr Schlimmes zu tun, wenn wir nicht darüber hinwegkommen“, sagte Andrews am Dienstag gegenüber Reportern in Melbourne und beschrieb den Anstieg der Fallzahlen als nicht nachhaltig.

„Ich denke, ein Gefühl der Selbstzufriedenheit hat sich in uns eingeschlichen, als wir unsere Frustrationen über uns ergehen ließen. Ich denke, dass jeder jemanden kennt, der die Regeln nicht so gut befolgt hat, wie er sollte. Ich denke, jeder von uns weiß das Wir haben keine andere Wahl, als sehr, sehr schwierige Schritte zu unternehmen „, sagte Andrews.

Victoria hatte zuvor Dutzende von Vororten in der Umgebung von Melbourne wieder vor Ort gesperrt. Am Montag kündigten die Behörden an, dass die Grenze zwischen Victoria und New South Wales (NSW) – den beiden bevölkerungsreichsten Bundesstaaten Australiens – am Dienstagabend geschlossen wird, wodurch Victoria effektiv vom Rest des Landes abgeschnitten wird.

Grenzbeschränkungen gelten am Mittwochabend auch für die Metropolen Melbourne und Mitchell Shire, ein regionales Gebiet von Victoria, um die Ausbreitung des Ausbruchs im gesamten Bundesstaat zu begrenzen, sagte Andrews.

READ  Zwei Polizisten aus Indianapolis werden wegen gewaltsamer Verhaftung von Demonstranten angeklagt

„Wir haben darüber gesprochen, dass dieses Virus wie ein Buschfeuer im Bereich der öffentlichen Gesundheit ist. Indem wir einen Ring um die Metropole Melbourne legen, schaffen wir im Wesentlichen einen Umkreis zum Schutz der regionalen Viktorianer“, sagte er in einer Erklärung.

„Es ist klar, dass wir kurz vor unserer zweiten Welle stehen und wir können nicht zulassen, dass dieses Virus unsere Gemeinden durchdringt.“

Im Rahmen der neuen Sperrmaßnahmen werden Cafés und Restaurants, die vor Wochen wieder geöffnet werden durften, nur zum Mitnehmen und zur Lieferung zurückkehren. Schönheits- und persönliche Dienstleistungen sowie kulturelle und Unterhaltungsmöglichkeiten werden geschlossen.

Die Schulen verlängern ihren Urlaub um eine weitere Woche, aber Schüler der Sekundarstufe II und Schüler von Fachschulen kehren am Montag wie geplant zur Schule zurück.

„Hier wollte keiner von uns sein, aber wir müssen uns der Realität unserer Situation stellen. Alles andere zu tun hätte tödliche Konsequenzen“, sagte Andrews.

Von den 191 neuen Fällen, die am Dienstag entdeckt wurden, stammten 13 aus den neun öffentlichen Wohnsiedlungen, die „hart gesperrt“ waren.

Ungefähr 3.000 Einwohner in den dicht besiedelten Türmen wurden am Samstagabend plötzlich völlig gesperrt und durften aus irgendeinem Grund ihre Häuser nicht verlassen. Bisher wurden in diesen Anwesen insgesamt 69 Fälle festgestellt, und die Behörden versuchen, jeden einzelnen Einwohner zu testen.

„Die Strategie hier besteht darin, die Tests abzuschließen und diese neun Türme so bald wie möglich nach Abschluss dieser Tests auf den gleichen Stand zu bringen, auf den der Rest von Melbourne morgen Abend um 23.59 Uhr umziehen wird – ein Aufenthalt – zu Hause mit vier Gründen zu gehen „, sagte Andrews.

Coronavirus hat mehr als 2.800 Menschen infiziert und 22 in Victoria getötet. In ganz Australien sind mehr als 8.700 Menschen infiziert und 106 sind gestorben, so die Bilanz der Johns Hopkins University.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.