Maya Wiley, Ex-de-Blasio-Rat, erwägt Bürgermeisterlauf

Maya Wiley, Ex-de-Blasio-Rat, erwägt Bürgermeisterlauf

Maya Wiley, die frühere Top-Anwältin von Bürgermeister Bill de Blasio und einstige Leiterin des Polizeiaufsichtsgremiums der Stadt, erwägt eine Kandidatur für den Bürgermeister im Jahr 2021.

„Es ist sehr real, es ist ernst. Sie hat viele Anrufe und Ermutigungen erhalten “, sagte eine demokratische Quelle in der Nähe von Wiley am Mittwoch gegenüber der Post.

Wiley verließ das Büro des Bürgermeisters im Juni 2016, um das Civilian Complaint Review Board zu leiten, das Beschwerden gegen die NYPD untersucht, und um Senior Vice President für soziale Gerechtigkeit an der New School zu werden.

Etwa ein Jahr später trat sie aus dem CCRB aus und sagte, sie wolle ihre Aufmerksamkeit auf ihren Job an der New School richten, wo sie auch Professorin für Stadtpolitik und Stadtmanagement ist.

Obwohl die demokratische Vorwahl des Staates im kommenden Juni stattfindet, müssten die Kandidaten bald Geld sammeln, es sei denn, sie sind reich und werden die Rechnung selbst bezahlen.

Und da Demokraten etwa 70 Prozent der registrierten Wähler im Big Apple vertreten, ist es wichtig, die Vorwahl zu gewinnen.

De Blasio ist befristet gegen erneutes Laufen, aber es könnte ein großes Feld von Kandidaten geben.

Zu den erwarteten Kandidaten zählen der Präsident der Stadt Brooklyn, Eric Adams, der City Comptroller Scott Stringer und der Stadtratssprecher Corey Johnson.

Der Eintritt des Bürgerrechtsanwalts und gesetzlichen Mitarbeiters von MSNBC in das Rennen des Bürgermeisters könnte mit einem kulturellen Wandel nach dem Tod von George Floyd durch die Polizei von Minneapolis im Mai in Einklang gebracht werden.

Proteste, die sich im ganzen Land verbreitet haben, versammeln sich um Gesänge, um die Polizei zu enttäuschen, und fordern Rassengerechtigkeit und Gleichheit.

READ  Salman Khan twittert Bild mit Maske seiner Marke, wird getrollt

Wiley, als Leiter der Beratergruppe für Schulvielfalt von de Blasio, empfahl der Stadt im Februar 2019, die Übertragung der Schulsicherheit von der NYPD an das Bildungsministerium in Betracht zu ziehen.

Am Dienstag sagte sie, dass der Plan der Stadt, 1 Milliarde US-Dollar an Ausgaben aus dem Budget der NYPD zu kürzen, nicht weit genug gegangen sei.

„Die Forderung, 1 Mrd. USD aus dem # NYPD-Budget zu kürzen, war klar. Der heutige Deal ist kein Schnitt. Es bewegt die Liegestühle herum. “ Wiley schrieb auf Twitter.

„Wir müssen aufhören zu basteln und die öffentliche Sicherheit verändern. Es erfordert Schulsozialarbeiter, psychiatrische Dienste, Wohnen = Problemlösung, nicht die Überwachung menschlicher Bedürfnisse “, sagte sie.

Eine Anfrage nach einem Kommentar von Wiley wurde nicht sofort zurückgesandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.