Leiche eines von drei vermissten Männern auf dem Mount Rainier gefunden

Leiche eines von drei vermissten Männern auf dem Mount Rainier gefunden

Die Leiche eines von drei Skifahrern, die am vergangenen Wochenende als vermisst gemeldet wurden, wurde am Montag im Mount Rainier National Park in Washington gefunden.

Der 28-jährige Matthew Bunker wurde laut CNN unter Berufung auf den National Park Service von Rettungshubschraubern und Suchtrupps tot in einer Gletscherspalte am Fuße einer Klippe aufgefunden.

Der gebürtige Seattleer fuhr in einer Höhe von mehr als 10.400 Fuß Ski, als er fiel. Die Ursache seines Sturzes wird noch ermittelt.

„Wir sprechen Matthews Angehörigen und Freunden unser tiefstes Beileid aus. Es macht uns große Sorgen, ihn nicht zu seiner Familie nach Hause bringen zu können“, sagte Tracy Swartout, stellvertretende Superintendentin des Mount Rainier National Park.

Bunker, der fünf Jahre lang Militärdienst leistete, wurde im selben Gebiet wie sechs andere Skifahrer vermisst wurde 2014 vermisst.

Die beiden anderen Männer, Vincent Djie, der am 19. Juni verschwunden ist, und Talal Sabbagh, der am 21. Juni verschwunden ist, müssen noch gefunden werden.

„Jede Person, die auf dem Mount Rainier vermisst wird, ist zutiefst besorgt. Unser kollektives Herz schmerzt bei den Familien und Angehörigen der Vermissten, die in einigen der schwierigsten Tage ihres Lebens Trost und Antworten suchen “, sagte Swartout.

READ  Sachin Pilot und MLAs in Delhi als Höhepunkt der Kongresskrise: 10 Punkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.