Laut Flynn-Verteidigungsteam weisen Dokumente auf Fehlverhalten der Staatsanwaltschaft hin

Laut Flynn-Verteidigungsteam weisen Dokumente auf Fehlverhalten der Staatsanwaltschaft hin

Präsident Trump signalisierte am Samstag erneut sein Missfallen über die Strafverfolgung des ehemaligen Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn.

„Neue Dokumente, die gerade veröffentlicht wurden, enthüllen, dass General Flynn die Wahrheit gesagt hat, und das FBI wusste es!“ Trump sagte in einem Tweet über eine neue Offenlegung am Freitag, die laut Flynns Anwälten zeigt, dass ihr Mandant das Ziel von Fehlverhalten der Staatsanwaltschaft war.

In einer neuen 14-seitigen Einreichung beim US-Berufungsgericht am Freitag sagte der Flynn-Anwalt Sidney Powell, die Staatsanwaltschaft habe absichtlich Beweise unterdrückt, die für seinen Mandanten günstig gewesen wären. Bloomberg berichtete.

Die Dokumente enthüllen die internen Debatten der Staatsanwälte darüber, ob Anklage gegen Flynn erhoben werden soll. In einem Fall beschrieb die stellvertretende stellvertretende Generalstaatsanwältin Tashina Gauhar die Einschätzungen der Agenten zu Flynn, nachdem sie mit ihm gesprochen hatte .

„Diese Dokumente belegen, dass am 25. Januar 2017 – einen Tag nachdem die Agenten ihn im Weißen Haus überfallen hatten – die Agenten und DOJ-Beamten wussten, dass die Aussagen von General Flynn für keine Untersuchung wesentlich waren, dass er offen und offen mit den Agenten war Er hatte nicht die Absicht, sie zu täuschen, und er glaubte, mit ihnen völlig ehrlich zu sein “, heißt es in der Akte.

Flynn, der Anfang 2017 dem Weißen Haus beigetreten war, hatte sich zweimal schuldig bekannt, gegenüber FBI-Agenten falsche Aussagen über seine Geschäfte mit einem russischen Diplomaten Ende 2016 gemacht zu haben. Nach nur 24 Tagen wurde er als nationaler Sicherheitsberater entlassen.

READ  Facebook soll Mitarbeitern 1.000 US-Dollar geben, da WFH bis Juli 2021 reicht

Das Justizministerium hat im Mai die Anklage gegen Flynn wegen Fehlverhaltens bei Ermittlungen fallen lassen, obwohl das US-Berufungsgericht für den DC Circuit diese Bemühungen bisher vereitelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.