Karnatakas COVID-Bettenzuweisungsplan, während Bengaluru in Fällen gegen die Flut ankämpft

Wenn keine Betten verfügbar sind, sorgt das Team für die Verlagerung in andere Einrichtungen. (Repräsentativ)

Bengaluru:

Inmitten mehrerer düsterer Berichte über COVID-19-Patienten, die Schwierigkeiten haben, in Krankenhäuser in Bengaluru eingeliefert zu werden, hat die Regierung von Karnataka ein System für die Verlagerung von Patienten in und um die Stadt und die Zuweisung von Betten an sie entwickelt.

Die Regierung des Bundesstaates hat in einem Rundschreiben erklärt, dass es angesichts der zunehmenden Anzahl von Coronavirus-Fällen in Bengaluru von größter Bedeutung ist, sicherzustellen, dass sie zugelassen und ordnungsgemäß behandelt werden. Es sollte keine unglücklichen Fälle von Behandlungsverweigerung geben, fügte er hinzu.

Kürzlich starb ein Mann, der später positiv auf COVID-19 getestet wurde, nachdem er auf der Suche nach einem Bett in Bengaluru von Krankenhaus zu Krankenhaus gegangen war.

Der Vorfall wurde von der Opposition für die Landesregierung kritisiert. Der frühere Ministerpräsident von Karnataka, HD Kumaraswamy, bezeichnete den Vorfall als „schockierend“.

Laut dem neuen Rundschreiben beantwortet die 24×7-Hotline Nr. 1912 Anrufe im Zusammenhang mit der Verweigerung der Aufnahme von COVID-19-Patienten in die Krankenhäuser.

Die Informationen werden dann an den zuständigen Abteilungsleiter weitergeleitet, der den vom Krankenhaus ernannten Nodal-Beauftragten anruft, um die Aufnahme sicherzustellen.

Wenn keine Betten verfügbar sind, sorgt das Team dafür, dass die Patienten in andere nahe gelegene Einrichtungen verlegt werden.

Die Regierung von Karnataka hat außerdem den Rettungsdienst 108-Arogya Kavacha eingesetzt, der sich normalerweise mit medizinischen Notfällen befasst, um die Viruspatienten in die COVID-19-Behandlungseinrichtungen in Bengaluru zu bringen.

Der Dienst beantwortet auch Notrufe im Zusammenhang mit COVID und Atembeschwerden und teilt auch Krankenwagen zu.

READ  Karnataka: CM Yediyurappa verspricht, trotz COVID am Unabhängigkeitstag 2020 einen „Wohlfahrtsstaat“ aufzubauen

Am Freitag zuvor blieb die Leiche eines COVID-19-Patienten fast zwei Stunden lang auf einer Straße vor seinem Haus, während seine Familie auf einen Krankenwagen wartete. Der Kommissar der Stadtverwaltung von Bengaluru besuchte später das Haus des Mannes, um sich bei der Familie zu entschuldigen.

Ziel ist es nun, COVID-19-Patienten Betten in einem zentralen System zuzuweisen, in dem der Bürgerkörper von Bengaluru seine Testergebnisse in Echtzeit vom ICMR-Portal erhält. Ein Fahrzeug würde mit Sanitätern in die Residenz geschickt, um den Gesundheitszustand festzustellen und den Patienten in die erforderliche Behandlungseinrichtung zu bringen.

Das Bettzuweisungsteam des Bürgerkörpers verfügt über eine Echtzeit-Software für die Zuweisung und Verfügbarkeit von Betten mit Hotlines für 108 Rettungsdienste und 1912 – Beschwerdeverfahren.

Karnataka meldete am Samstag seinen größten Tagesanstieg von 1.839 neuen COVID-19-Fällen und 42 Todesfällen, womit sich die Gesamtzahl der Infektionen im Bundesstaat auf 21.549 und die Todesfälle auf 335 erhöhte, teilte das Gesundheitsamt mit. Davon entfielen auf Bengaluru Urban in den letzten 24 Stunden 1.172 Fälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.