Internationale Studierende müssen möglicherweise die USA verlassen, wenn ihre Universitäten auf reines Online-Lernen umsteigen

Internationale Studierende müssen möglicherweise die USA verlassen, wenn ihre Universitäten auf reines Online-Lernen umsteigen

Der Umzug kann Tausende ausländischer Studenten betreffen, die in die USA kommen, um Universitäten zu besuchen oder an Ausbildungsprogrammen sowie nicht-akademischen oder beruflichen Studien teilzunehmen.

Die Universitäten im ganzen Land treffen aufgrund der Coronavirus-Pandemie allmählich die Entscheidung, auf Online-Kurse umzusteigen. In Harvard zum Beispiel wird der gesamte Kursunterricht online angeboten, auch für Studenten, die auf dem Campus leben. Für internationale Studierende bedeutet dies, dass sie die USA verlassen müssen.

„Es gibt so viel Unsicherheit. Es ist sehr frustrierend“, sagte Valeria Mendiola, 26, eine Doktorandin an der Kennedy School of Government in Harvard. „Wenn ich nach Mexiko zurückkehren muss, kann ich zurückkehren, aber viele internationale Studenten können es einfach nicht.“

In einer Pressemitteilung vom Montag, ICE sagte, dass Studenten, die unter bestimmte Visa fallen, „möglicherweise nicht die volle Online-Kursbelastung haben und in den Vereinigten Staaten bleiben“ und fügte hinzu: „Das US-Außenministerium wird keine Visa für Studenten ausstellen, die an Schulen und / oder Programmen eingeschrieben sind, die voll sind online für das Herbstsemester noch wird US-Zoll und Grenzschutz diesen Studenten erlauben, in die Vereinigten Staaten einzureisen. „

Die Agentur schlug vor, dass derzeit in den USA eingeschriebene Schüler andere Maßnahmen in Betracht ziehen, beispielsweise den Wechsel zu Schulen mit persönlichem Unterricht. Es gibt eine Ausnahme für Universitäten, die ein Hybridmodell verwenden, z. B. eine Mischung aus Online- und In-Person-Kursen.

Brad Farnsworth, Vizepräsident des American Council on Education, sagte, die Ankündigung habe ihn und viele andere überrascht.

„Wir glauben, dass dies zu mehr Verwirrung und Unsicherheit führen wird“, sagte Farnsworth, dessen Organisation etwa 1.800 Hochschulen und Universitäten vertritt. „Was wir uns erhofft hatten, war mehr Wertschätzung für all die verschiedenen möglichen Nuancen, die der Campus erforschen wird.“

READ  Was geschah am Flughafen Kozhikode in den ersten 5 Minuten nach dem Absturz?

Laut Farnsworth besteht ein Problem mit den neuen Leitlinien darin, was passieren würde, wenn sich die Situation im Bereich der öffentlichen Gesundheit im Herbst verschlechtern würde und Universitäten, die persönliche Kurse angeboten hatten, das Gefühl haben, alle Kurse online verschieben zu müssen, um sicher zu sein.

Die Visabestimmungen für Studenten waren immer streng und es war verboten, in die USA zu kommen, um nur Online-Kurse zu belegen.

„Dies sind keine Fly-by-Night-Universitäten, dies sind keine Betrugsversuche, es handelt sich um legitime Universitäten, die normalerweise persönliche Lehrpläne ohne Coronavirus haben“, sagte Theresa Cardinal Brown, Direktorin für Einwanderung und grenzüberschreitende Politik bei der Überparteiliches Politikzentrum.

„Das größere Problem ist, dass einige dieser Länder Reisebeschränkungen haben und nicht nach Hause gehen können. Was machen sie dann?“ Sie hat hinzugefügt. „Es ist ein Rätsel für viele Studenten.“

Larry Bacow, Präsident der Harvard University, sagte in einer Erklärung am Montagabend: „Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass die heute von der US-Einwanderungs- und Zollbehörde herausgegebenen Leitlinien einen stumpfen, einheitlichen Ansatz für ein komplexes Problem auferlegen, das internationale Studenten, insbesondere solche, betrifft In Online-Programmen gibt es nur wenige Möglichkeiten, das Land zu verlassen oder Schulen zu übertragen. „

Die Anleitung, fuhr Bacow fort, „untergräbt den nachdenklichen Ansatz, den so viele Institutionen, einschließlich Harvard, im Namen der Studenten verfolgen, um fortlaufende akademische Programme zu planen und gleichzeitig die Gesundheits- und Sicherheitsherausforderungen der globalen Pandemie in Einklang zu bringen.“

„Wir werden eng mit anderen Hochschulen und Universitäten im ganzen Land zusammenarbeiten, um einen Weg nach vorne zu finden“, sagte er.

READ  Was geschah am Flughafen Kozhikode in den ersten 5 Minuten nach dem Absturz?

Die Trump-Regierung hat eine Litanei von Änderungen am US-Einwanderungssystem vorgenommen, unter Berufung auf die Coronavirus-Pandemie, die dazu geführt hat, dass viele Einwanderer nicht in das Land kommen dürfen.

Im vergangenen Monat gab das Weiße Haus eine Einwanderungserklärung heraus, die die legale Einwanderung in die USA drastisch einschränkte und Hunderte von Menschen und Unternehmen in Schwierigkeiten brachte, um zu verstehen, ob ihre Zukunftspläne entgleist sind.

In der Proklamation argumentierte die Regierung, dass die „außergewöhnlichen Umstände“ des Coronavirus die Aussetzung von arbeitsrechtlichen Visa erforderten. Befürworter, Industrien und Experten von Einwanderern sagen jedoch, dass die Regierung die Pandemie ausnutzt, um tiefgreifende Änderungen an der Einwanderung vorzunehmen und ihre Agenda zur Eindämmung der legalen Einwanderung voranzutreiben.

Die Ankündigung vom Montag könnte ebenso wie die vorangegangenen Änderungen dazu führen, dass viele ausländische Studenten, die häufig hohe Studiengebühren zahlen, in ihr Heimatland zurückkehren müssen.

Laut dem Migration Policy Institute, einem Think Tank mit Sitz in Washington, DC, waren etwa 1,2 Millionen Studenten unter das betroffene Visum seit März 2018 an mehr als 8.700 Schulen im ganzen Land eingeschrieben und registriert.

Farnsworth sagte, er sehe die Ankündigung als Teil eines größeren Musters von Maßnahmen der Regierung, die „nicht den richtigen Ton angegeben haben“.

„Dies wird meiner Meinung nach mehr Angst bei internationalen Studenten hervorrufen, und für diejenigen, die immer noch darüber nachdenken, wohin sie im Herbst gehen werden, könnte dies sie in Richtung eines Universitätsbesuchs in treiben.“ ein anderes Land „, sagte er.

Während Studenten möglicherweise die Möglichkeit haben, an ein College oder eine Universität zu wechseln, die persönliche Kurse anbieten, kann es schwierig sein, angesichts der anhaltenden Besorgnis über das Coronavirus zu kommen. Einige Schulen haben Pläne angekündigt, die Schüler zurückzubringen, aber die Semester zu verkürzen und fast alle persönlichen Klassen während des Semesters abzusagen.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Zitaten und Informationen aktualisiert.

Catherine Shoichet von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

READ  Was geschah am Flughafen Kozhikode in den ersten 5 Minuten nach dem Absturz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.