Großbritannien erlaubt in einigen Ländern quarantänefreies Reisen; Indien, USA ausgeschlossen

Die neuen Maßnahmen treten am 10. Juli in Kraft (Repräsentativ)

London:

Großbritannien erlaubte am Freitag quarantänefreie internationale Reisen in fast 60 „Länder mit geringerem Risiko“, mit Ausnahme von Indien und den USA, da es eine Liste von ausgenommenen Nationen veröffentlichte, die ein „reduziertes Risiko“ für das tödliche Coronavirus darstellen.

Das Travel Advisory des britischen Auswärtigen Amtes in Bezug auf Indien bleibt unverändert, als Teil seiner umfassenderen Empfehlung für britische Staatsangehörige, „alle nicht wesentlichen internationalen Reisen“ zu vermeiden.

Indien und die USA gehören zu den Ländern, die von der Liste der fast 60 Länder mit geringem Risiko ausgeschlossen sind.

Die Liste der Länder mit einem „verringerten Risiko“ für das tödliche Coronavirus umfasst europäische Ziele in Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien sowie Australien und Neuseeland.

Einige der als risikoarm eingestuften asiatischen Länder sind Japan, Hongkong, Taiwan, Vietnam mit beliebten Urlaubszielen in der Karibik sowie Mauritius und die Seychellen, die auch den Reisekorridor Großbritanniens kürzen.

„Der heutige Tag ist der nächste Schritt zur sorgfältigen Wiedereröffnung unserer großartigen Nation. Egal, ob Sie ein Urlauber sind, der bereit ist, ins Ausland zu reisen, oder ein Unternehmen, das Ihre Türen wieder öffnen möchte, dies sind gute Nachrichten für die Briten und gute Nachrichten für britische Unternehmen“, sagte UK Transport Sekretär Grant Shapps.

„Die gesamte Nation hat unermüdlich daran gearbeitet, dieses Stadium zu erreichen. Daher muss Sicherheit unser Schlagwort bleiben, und wir werden nicht zögern, schnell zu handeln, um uns zu schützen, wenn die Infektionsraten in Ländern steigen, mit denen wir uns wieder verbinden“, sagte der Minister.

READ  Grönlands Eisdecke ist bis zu einem Punkt geschmolzen, an dem es keine Rückkehr mehr gibt

Nach den im letzten Monat eingeführten COVID-19-Regeln für die Sperrung müssen sich die meisten Reisenden aus allen Teilen der Welt, die nach Großbritannien kommen, derzeit zwei Wochen lang selbst isolieren oder unter Quarantäne stellen.

Die neuen Maßnahmen, die ab dem 10. Juli in Kraft treten, bedeuten, dass Personen, die von ausgewählten Zielen in der grünen oder bernsteinfarbenen Zone anreisen, nach England einreisen können, ohne sich selbst isolieren zu müssen, es sei denn, sie waren in nicht befreiten Ländern in oder wurden durch diese befördert die vorangegangenen 14 Tage.

Die dezentralen Verwaltungen werden ihren eigenen Ansatz für Ausnahmen festlegen. Passagiere, die nach Schottland, Wales und Nordirland zurückkehren, könnten daher leicht unterschiedlichen Quarantäneregeln unterliegen, bis sie ihre Reisestrategien zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus bestätigen.

Die britische Regierung geht davon aus, dass einige der ausgenommenen Länder auch keine Ankünfte aus Großbritannien benötigen, um sich selbst zu isolieren. Dies bedeutet, dass Urlauber oder Geschäftsreisende, die von und zu bestimmten Zielen reisen, sich auf keiner Etappe ihrer Reise selbst isolieren müssen.

Die ausgenommenen Länder und Gebiete werden ständig überprüft, so dass, wenn die Gesundheitsrisiken zunehmen, Selbstisolierungsmaßnahmen wieder eingeführt werden können, um die Ausbreitung der Krankheit in England zu stoppen, sagte das Verkehrsministerium.

Das britische Auswärtige Amt wird außerdem seine pauschalen Empfehlungen für alle nicht wesentlichen Auslandsreisen ab Samstag ändern und sie im Einklang mit dem Ampelsystem regionenspezifischer gestalten.

Das Verkehrsministerium teilte mit, dass das abgestufte Reisesystem einer Risikobewertung folgt, die vom Joint Biosecurity Centre in enger Absprache mit Public Health England und dem Chief Medical Officer durchgeführt wurde.

READ  Grönlands Eisdecke ist bis zu einem Punkt geschmolzen, an dem es keine Rückkehr mehr gibt

Die Bewertung stützt sich auf eine Reihe von Faktoren, einschließlich der Prävalenz des Coronavirus, der Anzahl neuer Fälle und des potenziellen Krankheitsverlaufs an diesem Zielort.

Laut dem Johns Hopkins Coronavirus Resource Center hat die Ansteckung über 10 Millionen Menschen infiziert und weltweit mehr als 521.000 Menschen getötet.

Die USA sind mit über 2,7 Millionen Fällen und mehr als 1,28.000 Todesfällen das am schlimmsten betroffene Land. In Großbritannien gibt es über 285.000 Fälle mit mehr als 44.000 Todesfällen.

Das COVID-19, das im Dezember letzten Jahres in der chinesischen Stadt Wuhan gegründet wurde, hat auch die Weltwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen. Der Internationale Währungsfonds sagte, dass die Weltwirtschaft mit einer „schweren Rezession“ konfrontiert sein wird.

Wissenschaftler rennen gegen die Zeit, um einen Impfstoff oder ein Medikament für seine Behandlung zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.