Griechenland Urlaub: Wie es ist, jetzt im Urlaub zu besuchen

Griechenland Urlaub: Wie es ist, jetzt im Urlaub zu besuchen

Vathia, Griechenland (CNN) – Wenn Sie sich fragen, wie sich das Coronavirus auf den Urlaubstraum Griechenlands von blauem Himmel, blauer See, strahlendem Sonnenschein und dem köstlichsten Salat im Freien ausgewirkt hat, den Sie je probiert haben, ist dies nicht der Fall.

Griechenland hat hart daran gearbeitet, sein Tourismusangebot im Zeitalter der Infektion anzupassen. Zumindest vorerst scheint sich dies auszuzahlen, auch wenn eine zweite Infektionswelle andere europäische Ziele bedroht.

Zum Teil dank der Tatsache, dass es bisher nur wenige Fälle gibt, ist ein Besuch in vielen Teilen Griechenlands fast wie ein Besuch in einem Land, in dem Covid-19 nie passiert ist.

Es gibt einige beruhigende Vorsichtsmaßnahmen, aber die schönen leeren Strände, das kristallklare Meer und die Tavernen am Wasser bieten immer noch die 100% authentische griechische Entspannung, die zur Heilung des Lockdown-Blues erforderlich ist.

Besucher müssen vor der Abreise die Unterlagen ausfüllen und angeben, wo sie sich aufhalten werden. Bei ihrer Ankunft werden sie stichprobenartig getestet und können, falls jemand auf ihren Flugtests positiv ist, für 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden.

Flughafenabstriche

Blauer Himmel, blaueres Meer: Das Griechenland der Urlaubsträume wartet immer noch da draußen.

Barry Neild / CNN

Trotz der Nerven vor dem Flug auf einer Reise nach Griechenland am 16. Juli – einer der ersten Flüge zwischen London und Athen, nachdem ein Tag zuvor ein Einreiseverbot für Großbritannien aufgehoben worden war – verlief die Reise reibungslos.

Die Passagiere verhielten sich während des gesamten Fluges mit British Airways meistens mit Masken. Während der Einwanderung wurden Papierkramkontrollen durchgeführt, aber es gab keine Anzeichen dafür, dass jemandem Tupfer für Covid-19-Tests gegeben wurden.

Das heißt nicht, dass diese nicht durchgeführt werden. Während es akzeptiert, dass Reisende unweigerlich einige Infektionen importieren werden, muss Griechenland diese dringend eindämmen, um seine wichtige Tourismusbranche für den Rest des Sommers im Geschäft zu halten.

Sobald Griechenland den Flughafen verlassen hat, ist alles noch da und wartet.

Schroffe Hänge, bedeckt von Zypressen, Olivenhainen und Zitrusplantagen, führen zu weichen Sandstränden und marineblauem Wasser. Fast jeden Abend taucht ein flüssiger Sonnenuntergang den Himmel und die Landschaft in ein seelenberuhigendes Spektrum von Orangen und Rosa.

Hotels und Pensionen geben ihr Bestes, damit sich die Gäste sicher fühlen. Check-in-Schalter wurden hinter Bildschirmen aufgestellt, die Mitarbeiter tragen Masken und – manchmal – Handschuhe und Gesichtsschutz aus Vollplastik, auch wenn sie unbequem sind.

„Ich habe das Gefühl, dass ich gleich tauchen werde“, sagt Takis Zotos, der das leitet Pension Marianna Gästehaus in der touristischen Hafenstadt Nafplio auf der südgriechischen Halbinsel Peloponnes, die hinter seinem Plastikgesichtsschutz stark schwitzt.

Händedesinfektionsmittel gibt es überall – in Hotellobbys, Außenräumen, Innenräumen und sogar in kleinen Flaschen im Badezimmer neben dem kostenlosen Duschgel und Shampoo. TV- und Klimaanlagenfernbedienungen sind manchmal in Plastik eingewickelt.

Schilder und Bodenmarkierungen bemühen sich, eine zwei Meter lange Richtlinie für soziale Entfernungen durchzusetzen, die nicht immer praktikabel ist. Anstelle des traditionellen Buffets scheinen mühsame Frühstücksportionen für jeweils eine Person immer noch eine logistisch schwierige Aufgabe zu sein.

Ein traditionelles Willkommen

Griechenland covid 1

Händedesinfektionsmittel ist überall.

Barry Neild / CNN

Wenn Hoteliers befürchten, dass ihre Gäste das Coronavirus zusammen mit ihren Strandshorts auspacken könnten, zeigen sie es nicht.

Begrüßungen, selbst für Besucher von Virus-Hotspots wie Großbritannien, scheinen echt zu sein. Die griechische Gastfreundschaft wurde offenbar von Covid-19 nicht beeinträchtigt, auch wenn eine gewisse Zurückhaltung gezeigt werden muss.

„Für die Griechen bedeutet es nicht, sich die Hand geben zu können, als würde ihnen ein Arm abgeschnitten“, sagt Zotos, der mit seinen beiden Brüdern sein peinlich sauberes Gästehaus führt (ein Covid-19-Ausbildungszertifikat wird stolz an der Rezeption ausgestellt).

Auch Restaurants treffen Vorsichtsmaßnahmen. Die Tische werden zwischen den Gästen mit Desinfektion besprüht, und gelegentlich stehen Händedesinfektionsflaschen neben Salz und Pfeffer.

Das Bedienungspersonal ist meist mit Masken oder einem Mini-Plastikschutz ausgestattet, der unter dem Mund sitzt. Manchmal fehlen die Masken jedoch oder werden unter der Nase oder als unwirksame Kinndekoration an geschäftigen Touristenorten getragen.

Aber auch in abgelegenen Bergdörfern können Kellner in winzigen Tavernen am Straßenrand in der hohen Mittagshitze spielerisch die volle Ausrüstung tragen.

Niedriges Risiko

Viele historische Sehenswürdigkeiten wie das antike Theater des Epidaurus sind weitgehend leer.

Viele historische Sehenswürdigkeiten wie das antike Theater des Epidaurus sind weitgehend leer.

Suzanne Plunkett / CNN

Es gibt sicherlich ein gewisses Maß an Vertrauen in einige Restaurants, aber da es sich hauptsächlich um Fälle im Freien handelt und Covid-19-Fälle bisher nur minimal waren, scheint das Risiko sehr gering zu sein.

Auf den Straßen gibt es wenig zu zeigen, dass es eine globale Pandemie gibt. Nur wenige Fußgänger, die in und aus Geschäften gehen, ob in touristischen Gebieten oder in gewöhnlichen Teilen von Städten, tragen Gesichtsmasken oder beobachten soziale Distanzierung. Meistens sind es Ladenbesitzer.

In den vielen historischen Sehenswürdigkeiten Griechenlands gelten für alle Innenausstellungen die Regeln für Gesichtsmasken. Die Ironie hier ist jedoch, dass diese Orte größtenteils leer sind, weil der Tourismus so stark vom Coronavirus betroffen ist.

Während dies für die griechische Reisebranche tragisch ist, ist es für Besucher, die alte Wunder erkunden, die normalerweise mit Menschen übersät sind, ziemlich magisch.

Im alten Theater von EpidaurusEine winzige Anzahl von Touristen, eine akustisch perfekte alte Struktur, in der seit mehr als 2.000 Jahren Shows stattfinden, genoss die unerwartete Freude, ihre eigenen Aufführungen in einem völlig verlassenen Amphitheater inszenieren zu können.

Für alle öffentlichen Verkehrsmittel, einschließlich der zahlreichen Fähren, die die Inseln verbinden, sind Masken erforderlich. Es gibt auch zusätzliche Unterlagen für Reisen auf diese Weise.

READ  Big East bricht die Herbstsaison mit College-Sport ab

Leere Strände

Es ist nicht schwer, einen eigenen Küstenabschnitt auf der Mani-Halbinsel zu finden.

Es ist nicht schwer, einen eigenen Küstenabschnitt auf der Mani-Halbinsel zu finden.

Suzanne Plunkett / CNN

Für die vielen Strände Griechenlands sind keine Masken erforderlich. Und da die Besucherzahlen derzeit weit unter der saisonalen Norm liegen, gibt es kaum Bedenken hinsichtlich sozialer Distanzierung.

Dies mag auf einigen kleineren griechischen Inseln oder Reisezielen mit intensiveren Pakettourismus-Szenen noch zu einem Problem werden, aber rund um den Peloponnes waren die meisten Küsten hauptsächlich von nur wenigen griechischen Badenden besetzt.

Dieses Gebiet auf dem griechischen Festland, das über eine schnelle neue Mautstraße von Athen aus leicht zu erreichen ist, ist wohl eines der besten Reiseziele des Landes für den Tourismus in der Covid-Ära. Es ist traditionell weniger besucht als die griechischen Inseln, hat aber eine Fülle von Stränden und historischen Sehenswürdigkeiten.

Mit imposanten Bergen, grüner Landschaft, dramatischen Straßen und wunderschönen Städten im Landesinneren und an der Küste bietet es alle Zutaten für die Perfektion eines Roadtrips.

Zu den Highlights zählen die historische byzantinische Festungsstadt Mystras, die paradiesischen Küsten der Insel Elafonisos, die wunderschöne Hafenstadt Gythio, die mittelalterliche Burgstadt Monemvasia und die Mani – eine wilde Halbinsel mit atemberaubenden Küstenstraßen, abgelegenen Buchten und Bergdörfern fühlt sich sehr weit von Ärger entfernt.

In Griechenland kann es noch zu einer Überfüllung des Strandes in Spanien und anderen Teilen Europas kommen. Es könnte noch einen neuen Anstieg in Virusfällen infolge der Öffnung seiner Grenzen sehen und gezwungen sein, seinen Sommer abzubrechen.

Aber gerade jetzt, wo die Zikaden auf warmen Olivenbäumen singen, die Sonne in der verspiegelten Oberfläche des Mittelmeers schmilzt und das Kondenswasser von einer eiskalten Flasche Mythos-Bier tropft, ist es die perfekte Flucht vor allen anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.