Two killed, four hospitalised after gas leak at pharma company in Visakhapatnam

Gasleck in Visakhapatnam: Zwei Tote, vier im Krankenhaus nach einem Gasleck im Pharmaunternehmen in Andhra Pradesh

Eine weitere Tragödie mit Gaslecks tauchte in den frühen Stunden des Dienstags in Visakhapatnam auf. Zwei Arbeiter wurden getötet und vier wurden nach einem Gasleck in einer Fabrik in Andhra Pradeshs Stadt Visakhapatnam am Dienstag, dem 30. Juni, in ein Krankenhaus gebracht.

Das Austreten von Benzimidazolgas wurde von Sainor Life Sciences in Visakhapatnams Stadt Jawaharlal Nehru Pharma, Parawada, Andhra Pradesh, gemeldet.

„Situation unter Kontrolle, Gas hat sich nicht ausgebreitet“

Uday Kumar, ein Inspektor der Parwada-Polizeistation, sagte: „Die Situation ist jetzt unter Kontrolle. Die beiden Personen, die starben, waren Arbeiter und waren an der Leckagestelle anwesend. Gas hat sich nirgendwo anders ausgebreitet.“

Das Benzimidazol-Gas hat sich außer an der Leckstelle nirgendwo anders ausgebreitet und ist nach Angaben der Beamten nicht so gefährlich wie Styrol. Die vier Verletzten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wurden in das RK-Krankenhaus in Vizag gebracht und werden derzeit behandelt.

Dies geschieht, nachdem ein Arbeiter vor zwei Tagen in Kurnool bei SPY Agro Industries im Bezirk Kurnool in Andhra Pradesh an einem Ammoniakgasleck gestorben ist. Am 7. Mai wurden 12 Menschen bei einem Gasleck bei LG Polymers India Ltd, einer südkoreanischen Fabrik zur Herstellung von Styroporprodukten, getötet, und Hunderte wurden in Visakhapatnam krank.

READ  Großbritannien ist das am stärksten betroffene Land außerhalb der USA und Brasiliens. Es wird immer noch keine Masken tragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.