EU excludes US citizens from visiting amid pandemic

Eine Grafik erklärt, warum Amerikaner einem EU-Reiseverbot ausgesetzt sind

Die EU hat formell eine Reihe von Empfehlungen für die Nationalität von Reisenden vereinbart, die ab dem 1. Juli ihre Grenzen betreten dürfen – und die USA sind nicht enthalten.

Und während US-Außenminister Mike Pompeo die „Bedeutung„Um die USA und die EU während der Coronavirus-Pandemie wieder zu verbinden, zeigt eine Grafik genau, warum europäische Länder Amerikaner ausschließen.

Die beiden Kurven zeigen deutlich, dass die EU und die USA beim Umgang mit dem Covid-19-Ausbruch in entgegengesetzte Richtungen gehen. Die neuen bestätigten täglichen Fälle in der EU erreichten Mitte März ihren Höhepunkt und weisen einen deutlichen Abwärtstrend auf, wobei die Fälle länger als einen Monat unter 10.000 liegen. In den USA befinden sich neue Fälle auf einem steilen Aufwärtstrend.

Viele europäische Länder wurden frühzeitig strikt gesperrt, und die EU-Staaten waren es auch Wiedereröffnung allmählich und vorsichtig, wenn ihre Fallzahlen sinken.
Gesundheitsexperten haben wiederholt gewarnt, dass einige Staaten in den USA viel zu früh wiedereröffnet würden, während einige Regierungsbeamte sagten, US-Präsident Donald Trump und seine Adjutanten seien „in Ablehnung„über die Schwere der Pandemie.
Mehr als ein Dutzend Staaten haben jetzt hielt inne oder ihre Pläne zur Wiedereröffnung rückgängig gemacht, da die USA einen Anstieg der Coronavirus-Fälle verzeichnen.
Die USA haben aufgenommen mehr Fälle und Todesfälle nach Angaben der Johns Hopkins University mit fast 2,6 Millionen Fällen und mehr als 126.000 Todesfällen auf der ganzen Welt. Brasilien, Russland und Indien – die drei Länder mit der höchsten Fallzahl nach den USA – wurden ebenfalls von der Liste der sicheren Länder der EU ausgeschlossen.

Die Entscheidung basiert auf der Frage, ob ein Land eine ähnliche oder bessere epidemiologische Situation als Europa hat, sowie auf vergleichbaren Hygiene- und Eindämmungsmaßnahmen.

READ  Keith Hernandez sieht Schatten von 1986

Die EU hat den Mitgliedstaaten empfohlen, die Einreise nach China, wo das Virus seinen Ursprung hat, unter der Bedingung gegenseitiger Vereinbarungen anzubieten. Die anderen 14 Länder sind: Algerien, Australien, Kanada, Georgien, Japan, Montenegro, Marokko, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien, Uruguay.

Daten für die USA zeigen, dass zumindest neue Fälle vorliegen 36 Staaten sind im Vergleich zur Vorwoche im Aufwärtstrend. Staatliche und lokale Führer haben gesagt, dass der Anstieg der Fälle teilweise auf Versammlungen zu Hause und an Treffpunkten wie Bars zurückzuführen ist.
In Texas und Teilen Kaliforniens wurden die Bars angewiesen, wieder zu schließen, während die Strände in Miami, Fort Lauderdale und Palm Beach am kommenden Ferienwochenende für die Öffentlichkeit gesperrt waren. In Florida wurde der Alkoholkonsum vor Ort in Bars landesweit und in ArizonaViele Unternehmen schließen für mindestens 30 Tage.

Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, kündigte am Montag an, dass der Staat später in dieser Woche entscheiden werde, ob die Wiedereröffnung von Restaurants in New York City verlangsamt werden soll, da „gezeigt wurde, dass sie in anderen Staaten Risiken bergen“.

Während Europa – zumindest vorerst – das Schlimmste zu überstehen scheint, gab es in einigen Fällen einige lokalisierte Spitzen. Im DeutschlandNach einem Ausbruch in einer Fleischfabrik in Nordrhein-Westfalen mussten die Behörden diese Woche 360.000 Menschen unter Quarantäne stellen.
Schulen und Geschäfte in der Stadt Leicester In Großbritannien – einem Land, das aus der EU austritt – sollen wieder geschlossen werden, da einige Coronavirus-Beschränkungen wieder eingeführt werden, da die Infektionsrate dreimal höher ist als in der nächsthöheren Region.

Trotz dieser Wiederbelebung ist die EU in der Lage, schrittweise die Wiedereröffnung ihrer Grenzen zu anderen Ländern zu ermöglichen.

READ  Keith Hernandez sieht Schatten von 1986

Aber vorerst die USA erfüllt einfach nicht die Kriterien.

Christina Maxouris von CNN trug zur Berichterstattung bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.