Die Rückkehr des Baseballs zum Yankee Stadium: "Eine ziemliche Reise"

Die Rückkehr des Baseballs zum Yankee Stadium: „Eine ziemliche Reise“

Endlich nach Hause.

Triumphierend nach Hause.

Ja, wir alle wissen, dass die Major League Baseball, die die Vereinigten Staaten von Amerika widerspiegelt, kurz vor der Absage steht und zu viele Teilnehmer und Praktiker die offensichtliche Gefahr des neuartigen Coronavirus nicht respektieren. Der Freitag brachte drei COVID-Verschiebungen mit sich, nicht ganz so, wie Rob Manfred und Tony Clark es ausgearbeitet hatten.

Doch wenn die formelle Rückkehr der Yankees in das Yankee Stadium am Freitagabend, als sie den Rivalen Red Sox beim Heimspiel mit 5: 1 besiegten, kein Grund zum Feiern für Baseball war, war dies sicher eine Gelegenheit für New York. Stadt und Staat, um einen wohlverdienten Bogen zu machen. Genau das tat es mit Stil: Aaron Judge knallte seinen dritten Homer in drei Tagen (und die zweite Explosion in zwei Tagen).

„Es war eine ziemliche Reise“, sagte Paul Lee, Internist des Yankees-Headteams.

Lee nahm an großartigen Feierlichkeiten vor dem Spiel teil, bei denen medizinisches Personal an vorderster Front geehrt wurde. Mit jeder Einführung eines Pandemie-Helden knallten die Yankees- und Red Sox-Spieler Metalldeckel und wiederholten den Sound, der gleich um die Zeit dieses Grußes um 19 Uhr zum Synonym für nächtliche Hommagen wurde – an diese Leute, die dem Allgemeinwohl dienten, als die Big Apple diente als Epizentrum für diese schreckliche Krankheit.

Yankees Ansagerin Suzyn Waldman singt die Nationalhymne vor dem Yankees-Red Sox-Spiel am Freitagabend.
Yankees Ansagerin Suzyn Waldman singt die Nationalhymne vor dem Yankees-Red Sox-Spiel am Freitagabend.Getty Images

„Es erinnert mich daran, nach Hause zu kommen, das Krankenhaus um 7 Uhr zu verlassen und die Stadt zu hören“, sagte Lee. „Es fühlt sich an wie die Einheit. Sie haben das Gefühl, dass Sie von allen unterstützt werden. “

READ  ISL: Jeje Lalpekhlua wird offen darüber, der Gesellschaft etwas zurückzugeben

Wirf eine wunderschöne Wiedergabe der Nationalhymne von Yankees Radiocaster Suzyn Waldman und einen Moment der Stille für den verstorbenen Yankees-Besitzer Hank Steinbrenner ein, und du wünschtest, es gäbe Fans hier, die die Rückkehr des Baseballs in die Bronx zu schätzen wissen. Die Mets haben bereits fünf Spiele bei Citi Field veranstaltet.

„Ich saß auf der Bank und sprach mit DJ [LeMahieu]und sagte, wie rockig dieser Ort gewesen wäre: Heimeröffner, Red Sox-Yankees. Es wäre gepackt worden “, sagte der Richter. „Es ändert sich nicht. Das Spiel geht weiter. Das Leben geht weiter.

Haben Sie sich Ende März jemals ein Ballspiel vorgestellt, das irgendwo in der Nähe von New York City stattfindet? Ich bin mir sicher, dass das nicht der Fall war.

„Vielleicht ein bisschen naiv, ich war optimistisch [in March]“, Sagte Aaron Boone.

Doch hier waren wir, die Yankees kehrten zwei Tage später als geplant nach Hause zurück, nachdem der Ausbruch der Marlins einen Schneeballeffekt erzeugt hatte, der die Yankees in letzter Minute Mittwoch und Donnerstag nach Baltimore schickte. New York ist durch die Art und Weise, wie es fest geschlossen und dann vorsichtig wieder geöffnet wurde, ein Vorbild für andere Staaten, denen es folgen soll.

Freitagabend erwies sich als „bittersüß“, wie Kyle Higashioka es ausdrückte, und das nicht nur wegen der leeren Plätze. Die Yankees erfuhren, dass sie wahrscheinlich den wertvollen Helfer Tommy Kahnle durch eine Operation von Tommy John am rechten Ellbogen verloren haben, eine harte Pause für ihren Bullpen. Sie haben jedoch die Tiefe, um dem Verlust standzuhalten. Bisher haben die Yankees ihre Worte aus der Vorsaison bestätigt, dass sie gut gerüstet sind, um die Widrigkeiten des Coronavirus sowie die Herausforderung, ohne Fans zu spielen, zu bewältigen.

READ  ISL: Jeje Lalpekhlua wird offen darüber, der Gesellschaft etwas zurückzugeben

„Ich denke, sobald wir loslegen, werden unsere Jungs begeistert sein, die Nadelstreifen anzuziehen und zu wissen, wofür wir spielen“, sagte Boone vor dem Spiel, ein guter Anruf (insbesondere gegen ein Red Sox-Team, das überprüft zu sein scheint aus).

Sie sollten für alle spielen, die wir gegen COVID verloren haben. Für diese Frontarbeiter. Für ihre Fans, die sich wünschen, sie könnten sich ihnen anschließen und stattdessen Freude daran haben, sie im Fernsehen zu sehen und im Radio zu hören (und auch zu streamen, um uns auf dem Laufenden zu halten).

Sie sollten für New York spielen, das so hart gearbeitet hat, um unter diesem Horror herauszukommen, und fleißig bleiben muss. Selten gab es eine stolze Zeit, uns zu vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.