Die Barbesitzer in Texas protestieren gegen "Bar Lives Matter"

Die Barbesitzer in Texas protestieren gegen „Bar Lives Matter“

Barbesitzer in Texas protestierten gegen den Befehl des Staates, sie wegen des Coronavirus ein zweites Mal zu schließen.

Tee Allen Parker, Inhaber der Machine Shed Bar and Grille, nannte die Veranstaltung am Dienstag „Bar Lives Matter“ in einem offensichtlichen Hinweis auf die Black Lives Matter-Bewegung gegen Polizeibrutalität.

Parker, dessen Niederlassung in Kilgore, Texas, ungefähr zwei Stunden südlich von Dallas liegt, verklagt bereits den Gouverneur von Texas, Greg Abbot, wegen der Schließung der Bar – was seiner Ansicht nach seinen Lebensunterhalt zerstört und viele seiner Kollegen in den Bankrott zwingt. laut CBS Austin.

„Diese eine Person wählt Gewinner und Verlierer aus“, sagte Jared Woodfill, ein Anwalt von Parker, gegenüber der Verkaufsstelle. „Gov. Abbott hat beschlossen, Barbesitzer zum Bankrott zu verurteilen. “

Als Teil seiner jüngsten Bestellung für Coronaviren hat Texas die Kapazität anderer Unternehmen – wie Friseursalons, Tattoo-Salons und Nagelstudios – nicht geschlossen oder eingeschränkt. Der Auftrag sah vor, dass Restaurants zu 50 Prozent ausgelastet waren.

„Du kannst mir nicht sagen, dass meine kleine Bar das Problem ist. Er ist das Problem “, sagte Parker zuvor gegenüber der Washington Post. „Er zielt auf uns ab und es ist Diskriminierung.“

Parker organisierte letzte Woche auch einen Protest gegen „Bar Lives Matter“ im Maschinenhaus und plant, am Sonntag einen weiteren im State Capitol zu veranstalten.

Texas hat seit der Wiedereröffnung des Staates Anfang dieses Jahres eine Rekordzahl von Fällen verzeichnet. Der Staat hat derzeit 160.000 bestätigte Fälle und 2.424 Todesfälle durch COVID-19.

READ  Aamir Khans Laal Singh Chaddha verzögert sich: Hier ist der neue Veröffentlichungstermin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.