Fred and Jeff Wilpon

Die Angebotsfrist für die erste Runde ist abgelaufen

Der Verkaufsprozess für die Mets beginnt am Donnerstag mit der Angebotsfrist für die erste Runde.

Die Bewerber machen indikative Angebote, was bedeutet, dass sie keine verbindlichen Gebote abgeben. Der Punkt der Frist ist zu sehen, wie viel jeder bereit sein könnte, anzubieten, und vielleicht das Feld zu gewinnen.

Dann werden die Mets den Überlebenden ihre vollständigen Finanzen zeigen und innerhalb weniger Monate um engagierte Angebote bitten. Es sei denn, einer der Bewerber nach der ersten Runde macht ein Angebot zu reich, um es abzulehnen, was den Prozess präventiv beenden könnte.

Der Favorit ist eindeutig der Hedgefondser Steve Cohen, der einen Wert von 13 Milliarden US-Dollar hat und, wenn er sich entscheidet, jeden anderen überbieten kann, sagten mehrere Quellen in der Nähe der Situation.

Dennoch werden die Mets nach der ersten Runde wahrscheinlich mindestens einen und vielleicht zwei weitere Bewerber im Prozess behalten, unabhängig davon, wie der Wettbewerbsdruck auf Cohen aufrechterhalten werden soll unterzeichnete ein unverbindliches Term Sheet, um die Mets für 2,6 Milliarden US-Dollar zu kaufen, und versuchte dann, die Vertragsbedingungen zu ändern.

Cohen hatte zunächst zugestimmt, Jeff Wilpon während einer Übergangszeit fünf Jahre lang das Team kontrollieren zu lassen. Dann änderte Cohen seine Meinung und der Deal fiel auseinander, sagten Quellen.

Fred und Jeff Wilpon
Fred und Jeff WilponAnthony J. Causi

Jetzt verkaufen die Mets die volle Kontrolle im Voraus.

Die Mets werden sich wahrscheinlich erst dann zu Cohen verpflichten, wenn sie wissen, dass sie ein verbindliches Angebot haben.

Von den Besitzern der Philadelphia 76ers und New Jersey Devils, Josh Harris und David Blitzer, wird erwartet, dass sie ein wettbewerbsfähiges Angebot machen und ein saubereres Angebot als ihre Rivalen haben, was es wahrscheinlich macht, dass sie den Schnitt in der ersten Runde überleben werden.

READ  Sri Lankas neues Kabinett vereidigt

Es gibt keine Garantie dafür, dass die erforderlichen drei Viertel der MLB-Teambesitzer Cohen genehmigen, nachdem er angeblich Anfang Februar aus dem vorherigen Deal ausgetreten ist, aber Harris und Blitzer sollten kaum Probleme haben, genehmigt zu werden.

Dann gibt es Alex Rodriguez, der nach einer Sperre als Spieler für die Einnahme von Steroiden auch keine Garantie für die Zulassung ist.

A-Rod ist jedoch das glamouröseste Angebot, besonders wenn man seine Verlobte Jennifer Lopez berücksichtigt.

Wie The Post berichtet hat, haben Lopez und Rodriguez den größten Teil ihrer Wachstunden in einer Luxusquarantäne verbracht, um die Details der Führung eines Baseballteams zu studieren, sich eine Zukunft für Willets Point als Einkaufs- und Unterhaltungsziel auszudenken und mit wichtigen älteren Spielern zu sprechen JP Morgan Private Banking über die tägliche Finanzierung ihres Angebots.

Da das Nettovermögen des Paares auf 750 Millionen US-Dollar geschätzt wird, hat J-Rod seine Aufstellung um hart umkämpfte Spieler wie den Finanzier Vincent Viola und den Vitaminwater-Gründer Mike Repole erweitert.

Viola ist ein Milliardär wie Cohen, Harris und Blitzer, führt aber nicht die J-Rod-Gruppe an. Das J-Rod-Gebot könnte also etwas bargeldbeschränkt sein.

Die Mets in einer normalen Saison verlieren laut Quellen etwa 90 Millionen US-Dollar, sodass ein Bewerber nicht nur rund 2 Milliarden US-Dollar für das Team zahlen muss, sondern ab der nächsten Saison auch Verluste decken muss.

Zu den längeren Aufnahmen gehören Kurt Rappaport, ein 49-jähriger Makler aus Los Angeles, der ein Paket zusammenstellt, und der Milliardär Reuben Brothers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.