NDTV News

Die Ära des Expansionismus ist beendet

PM Modi in Ladakh: PM Modi hat Ladakh heute früh erreicht.

Ladakh / Neu-Delhi:

Premierminister Narendra Modi sprach heute während eines Überraschungsbesuchs auf einem Vorposten in Ladakh vor Truppen und sagte: „Die Schwachen können niemals Frieden erreichen, die Mutigen tun es.“ Der Premierminister beschrieb die Soldaten als „die Mutigen des Bodens“ und sagte, der „Feind habe Ihr Feuer und Ihre Wut gesehen“. Nach dem Zusammenstoß vom 15. Juni, bei dem 20 Soldaten im Einsatz getötet wurden, übermittelte er China eine starke, direkte Botschaft.

„Das Zeitalter des Expansionismus ist vorbei, dies ist das Zeitalter der Entwicklung. Die Geschichte zeigt, dass die Expansionskräfte entweder verloren haben oder gezwungen waren, umzukehren“, sagte der Premierminister, ohne China zu erwähnen.

„Jeder einzelne Inder auf der ganzen Welt, besonders in Indien, glaubt, dass Sie alle die Nation stark und sicher retten können. Ihr Mut ist höher als die Höhen, in denen Sie stationiert sind. Ihre Arme sind so stark wie die Berge, die sie umgeben Sie. Ihr Vertrauen, Ihre Entschlossenheit und Ihr Glaube sind wie atal (unbeweglich) wie die Gipfel hier. „

Der Besuch des Premierministers war seit Anfang Mai eine starke Erklärung gegen die chinesische Aggression an der Linie der tatsächlichen Kontrolle (LAC), die am 15. Juni zu einer tödlichen Schlägerei eskalierte, bei der 20 Soldaten getötet und über 70 verletzt wurden. Laut Armeequellen wurden 45 chinesische Soldaten getötet oder verletzt.

Gesänge von „Bharat Mata Ki Jai“ und „Vande Mataram„brach aus, als er heute in Nimu ankam. Ein Video zeigte Soldaten, die jubelten, als der Premierminister in Begleitung von Generalstabschef Bipin Rawat und Generalmajor MM Naravane zwischen ihnen ging. Er wurde mit einem Hubschrauber nach Nimu geflogen, 11.000 Füße hoch im Himalaya und am Ufer des Flusses Indus.

READ  Big East bricht die Herbstsaison mit College-Sport ab

PM Modi interagierte zuerst mit Soldaten der Armee, der Luftwaffe und der indotibetischen Grenzpolizei, die in einem Tarnzelt saßen. Später wandte er sich an die Truppen.

„Unsere Feinde haben Ihr Feuer und Ihre Wut gesehen“, sagte er und wandte sich an das XIV. Korps der Armee in Leh, das als Feuer- und Wutkorps bezeichnet wird.

PM Modi besuchte auch ein Krankenhaus, in dem sich mehrere bei dem Zusammenstoß verwundete Soldaten erholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.