NDTV News

Der von Gangster Vikas Dubey getötete UP-Polizist Devendra Kumar Mishra hatte in einem Brief die Polizei benannt

Devendra Kumar Mishra wurde zusammen mit sieben anderen Polizisten in Uttar Pradesh getötet.

Kanpur:

Die Polizei von Uttar Pradesh untersucht einen Brief, der Berichten zufolge von dem Beamten verfasst wurde, der am Freitag einen gescheiterten Überfall auf den berüchtigten Gangster Vikas Dubey angeführt hatte und zusammen mit sieben anderen Polizisten getötet wurde. Ein hochrangiger Beamter hat um eine gründliche Untersuchung des Schreibens gebeten, die, wenn sie gefunden und überprüft wird, schädliche Beweise dafür sein könnte, dass Polizisten dem Verbrecher helfen.

Vikas Dubey, der angeblich von einem Insider der Polizei auf die Razzia hingewiesen wurde, wird seit dem Massaker an Polizisten vermisst.

Inmitten von Kontroversen und Wut über den Brief, der in den sozialen Medien weit verbreitet war, behauptete Kanpurs Polizeichef am Montagabend, er sei nicht in den Polizeiaufzeichnungen gefunden worden, aber es wurde nach ihm gesucht.

Der Brief wurde Berichten zufolge vor drei Monaten von Devendra Kumar Mishra, dem stellvertretenden Superintendenten der Polizei (DSP), der von Vikas Dubey und seinen Männern im Hinterhalt erschossen wurde, an seinen Vorgesetzten – den damaligen Kanpur-Polizeichef Anant Deo Tiwari – geschrieben.

Der Beamte hatte sich darüber beschwert, dass Polizisten dem Gangster geholfen hatten, insbesondere Vinay Tiwari, der für die Polizeistation Chaubeypur zuständige Polizist, der jetzt suspendiert war.

Berichten zufolge hatte Herr Mishra Vinay Tiwari beschuldigt, dem Verbrecher geholfen und ihn vor möglichen Polizeieinsätzen geschützt zu haben. Der Brief forderte strenge Maßnahmen gegen den Polizisten.

„Mir ist bekannt, dass ein solcher Brief in den sozialen Medien viral ist. Die vorläufige Suche wurde im Büro des DSP und in den Büros der Versand- und Empfangsabteilung der Kanpur SSP (Senior Superintendent of Police) durchgeführt. Bisher gibt es keine Aufzeichnungen über diesen Brief und wir haben keine Akte gefunden. Aber wir betrachten sie mit mehr Details und werden nicht zögern, weitere Details zu teilen „, sagte Dinesh Kumar P, Kanpurs Polizeichef.

READ  Zentrum auf Kulbhushan Jadhav Fall

Herr Mishra führte ein Team von 50 Polizisten aus drei Polizeistationen bei einer Razzia an, um Vikas Dubey bei einem Mordversuch festzunehmen. Der Verbrecher wird in 60 Fällen angeklagt, darunter Mord, Entführung, Erpressung und Aufruhr.

Als sich die Polizisten am Freitag vor Tagesanbruch dem Dorf näherten, nachdem sie Straßensperren auf der Strecke beseitigt hatten – einschließlich eines Erdbewegers, der sie zwang, ihre Fahrzeuge abzustellen -, wurden sie von den Dächern beschossen.

Vikas Dubey wurde angeblich von Polizisten auf die Razzia aufmerksam gemacht und war mit einer bewaffneten Bande bereit, die Polizei anzugreifen. Vier Polizisten wurden wegen Verdachts auf Verbindungen zum Verbrecher suspendiert.

Vier Tage nach der Orchestrierung des Hinterhalts wurde Vikas Dubey immer noch nicht von der UP-Polizei festgenommen. Am Montag wurde das Kopfgeld auf Rs 2,5 lakh erhöht. Bisher scheint es keine Informationen darüber zu geben, wo er sich verstecken könnte.

Eine Pressemitteilung der Polizei von Kanpur, die am späten Abend versandt wurde, bestätigte drei weitere Festnahmen. Einer von ihnen ist ein Nachbar von Dubey, der sich angeblich geweigert hat, Polizisten einzulassen, die versuchen, dem wahllosen Schießen des Gangsters und seiner Männer zu entkommen. Die andere ist Dubeys Hilfe, und die dritte Person, die verhaftet wird, ist eine Frau, die den Schützen an diesem Morgen angeblich darauf hingewiesen hat, Polizisten zu verstecken.

Die suspendierten Polizisten stammen von derselben Polizeistation, Chaubeypur, und werden beschuldigt, regelmäßig mit Dubey in Kontakt zu stehen. In den letzten vier Tagen wurden Anruflisten von mehr als 100 Polizisten gescannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.