China kündigt Vergeltungsmaßnahmen gegen US-Medien an

China kündigt Vergeltungsmaßnahmen gegen US-Medien an

Die Associated Press, United Press International, CBS News und NPR News müssen der chinesischen Regierung innerhalb von sieben Tagen relevante Unterlagen vorlegen, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Zhao Lijian, am Mittwoch bei einer regelmäßigen Pressekonferenz.

„China ist gezwungen, diese Maßnahmen zu ergreifen, um der unvernünftigen Unterdrückung chinesischer Medien in den USA durch die USA entgegenzuwirken“, sagte Zhao. „Sie sind völlig Selbstverteidigung.“

Pekings Antwort kommt, nachdem die Trump-Regierung die US-Büros von vier staatlichen chinesischen Medien als „Auslandsmissionen“ bezeichnet hat. letzte WocheSie müssen bei den US-Behörden Unterlagen über ihre Finanzen und ihr Personal einreichen. Washington fügte CCTV, People’s Daily, Global Times und China News Service zu einer Liste ausgewiesener Medien hinzu, zu denen bereits Xinhua, die CCTV-Tochter China Global Television Network, China Radio International, China Daily und People’s Daily-Mutter Hai Tian Development USA gehörten.
David Stilwell, der stellvertretende Sekretär des Außenministeriums für Ostasien- und Pazifikangelegenheiten, hat sagte Die chinesischen Verkaufsstellen erhielten die Bezeichnung, weil die US-Regierung sie eher als Propaganda-Verkaufsstellen „effektiv von der Kommunistischen Partei Chinas kontrolliert“ als als unabhängige Nachrichtenorganisationen ansieht.

Zhao sagte am Mittwoch, dass „die US-Maßnahmen auf der Mentalität des Kalten Krieges und ideologischen Vorurteilen beruhen.“

„Sie haben den Ruf und das Image der chinesischen Medien ernsthaft geschädigt und ihren normalen Betrieb in den USA ernsthaft gestört“, fügte er hinzu.

Ein Sprecher der Associated Press sagte gegenüber CNN Business, die Agentur suche „weitere Informationen zu den heute angekündigten Anforderungen und werde diese sorgfältig prüfen“. Vertreter von CBS, NPR und United Press International haben Anfragen nach Kommentaren nicht sofort zurückgesandt.

Pekings Ankündigung der neuen Bedingungen für die US-Medien erfolgte nur wenige Stunden, nachdem China in Hongkong ein umfassendes nationales Sicherheitsgesetz verhängt hatte, das laut Kritikern der Stadt ihre Autonomie und bestimmte Freiheiten genommen hat und das sich direkt auf die Funktionsweise der Medien dort auswirken wird.

Die Trump-Regierung und die Regierung von Peking waren an mehreren Runden beteiligt, in denen die Medien des jeweils anderen gezielt angesprochen wurden.

Anfang dieses Jahres in Peking ausgewiesen Journalisten mehrerer großer US-Nachrichtenorganisationen, darunter die New York Times, die Washington Post und das Wall Street Journal, nach den USA gekappt Die Anzahl der chinesischen Journalisten, die in den US-Büros der staatlichen Medien Chinas arbeiten dürfen.

– Angus Watson in Sydney hat zu diesem Artikel beigetragen.

READ  NYPD Gewerkschaft unterstützt Trump, Spitznamen Joe Biden "Sleepy Joe"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.