NDTV News

China ist sehr besorgt, nachdem Indien chinesische Apps blockiert hat

Neu-Delhi:

China sagte heute, es sei „ernsthaft besorgt“ darüber, dass die indische Regierung 59 chinesische Apps blockiert, und lehnte solche Maßnahmen entschieden ab. Indiens Schritt sei „diskriminierend“ und „verstoße gegen faire und transparente Praktiken“, sagte die chinesische Botschaft in einer Erklärung.

„Indiens Maßnahme, die selektiv und diskriminierend auf bestimmte chinesische Apps aus mehrdeutigen und weit hergeholten Gründen abzielt, verstößt gegen faire und transparente Verfahrensanforderungen, missbraucht nationale Sicherheitsausnahmen und verdächtigt, gegen die WTO-Regeln zu verstoßen. Sie widerspricht auch dem allgemeinen Trend der internationalen Handel und E-Commerce und ist nicht förderlich für die Interessen der Verbraucher und den Marktwettbewerb in Indien „, sagte der Sprecher der chinesischen Botschaft, Ji Rong.

TikTok, WeChat, UC Browser und zwei Xiaomi-Apps gehörten zu den Apps, die am Montagabend von der Regierung wegen nationaler Sicherheits- und Datenschutzbedenken blockiert wurden, zwei Wochen nach dem Ladakh-Zusammenstoß mit China, bei dem 20 indische Soldaten im Dienst getötet wurden.

China sagte, die Apps hätten eine große Anzahl von Nutzern in Indien und „arbeiteten streng nach indischen Gesetzen und Vorschriften“. Das Verbot, so die Erklärung der chinesischen Botschaft, würde nicht nur die Beschäftigung lokaler indischer Arbeitnehmer, die die Apps unterstützten, sondern auch die Interessen indischer Benutzer sowie die Beschäftigung und den Lebensunterhalt vieler Schöpfer und Unternehmer beeinträchtigen.

„Wir gehen davon aus, dass Indien den für beide Seiten vorteilhaften Charakter der Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit zwischen China und Indien anerkennt und die indische Seite nachdrücklich auffordert, ihre diskriminierenden Praktiken zu ändern, die Dynamik der Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit zwischen China und Indien aufrechtzuerhalten, alle Investitionen und Dienstleister gleich zu behandeln und Schaffung eines offenen, fairen und gerechten Geschäftsumfelds unter Berücksichtigung der grundlegenden Interessen beider Seiten und der allgemeinen Interessen der bilateralen Beziehungen „, sagte China.

READ  Twitter betet für COVID + ve Amitabh Bachchan

Zuvor hatte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, von Reuters bei einer täglichen Besprechung zitiert, dass Indien die Verantwortung habe, die Rechte chinesischer Unternehmen zu wahren.

Das Ministerium für Informationstechnologie sagte, die Apps seien „nachteilig für die Souveränität und Integrität Indiens, die Verteidigung Indiens, die Sicherheit des Staates und die öffentliche Ordnung“.

Die Entscheidung, bestimmte Apps nicht zuzulassen, „ist ein gezielter Schritt, um die Sicherheit und Souveränität des indischen Cyberspace zu gewährleisten“, sagte das Ministerium und behauptete, es habe Beschwerden wegen Diebstahls von Benutzerdaten und Verstößen gegen die Privatsphäre der Benutzer erhalten.

Die Unternehmen wurden aufgefordert, vor einem Regierungsgremium Klarstellungen abzugeben, in denen entschieden wird, ob das Verbot aufgehoben werden kann oder bestehen bleibt.

TikTok sagte, es sei dabei, die Regierungsverordnung einzuhalten, und „hielt weiterhin die Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen nach indischem Recht ein“.

In einer Erklärung hieß es auch, es habe keine Informationen von Nutzern in Indien an „eine ausländische Regierung, einschließlich der chinesischen Regierung“ weitergegeben und „wenn wir in Zukunft dazu aufgefordert werden, würden wir dies nicht tun“.

Indien ist der größte Treiber der TikTok-App, und das Verbot wird voraussichtlich die Muttergesellschaft Bytedance schwer treffen.

Die Stimmung gegen China hat in Indien seit dem Grenzkonflikt vom 15. Juni in Ladakh nachgelassen. Es wurde gefordert, chinesische Unternehmen zu verbieten, die Berichten zufolge Waren im Wert von fast 60 Milliarden US-Dollar nach Indien exportieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.