13-Tonnen-Versand von Menschenhaar, wahrscheinlich von chinesischen Gefangenen, beschlagnahmt

13-Tonnen-Versand von Menschenhaar, wahrscheinlich von chinesischen Gefangenen, beschlagnahmt

Laut CPBDie Sendung stammte aus Xinjiang, China, und signalisierte mögliche Menschenrechtsverletzungen durch Zwangsarbeit und Inhaftierung. Die Produkte hatten einen Wert von über 800.000 USD.
Xinjiang ist eine autonome ländliche Region im Nordwesten Chinas und Heimat von rund 11 Millionen Uiguren, einer überwiegend muslimischen ethnischen Minderheit mit einer ausgeprägten Kultur und Sprache. Bis vor kurzem gab es in Xinjiang viel mehr Uiguren als Han-Chinesen, die ethnische Mehrheit, aus der der Rest des Landes besteht.

Das US-Außenministerium schätzt, dass über eine Million Uiguren in einem riesigen Netzwerk von Internierungslagern in Xinjiang inhaftiert wurden, wo sie Berichten zufolge „Folter, grausamer und unmenschlicher Behandlung wie körperlichem und sexuellem Missbrauch, Zwangsarbeit und Tod ausgesetzt“ sind.

Zusätzlich zur politischen Indoktrination haben ehemalige Häftlinge CNN mitgeteilt, dass sie unter Schlafentzug, Mangel an Nahrung und erzwungenen Injektionen leiden.
Dies ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass die CBP verdächtige Produkte aus China beschlagnahmt aus den Haaren der Gefangenen gemacht worden sein.
„Es ist absolut notwendig, dass amerikanische Importeure sicherstellen, dass die Integrität ihrer Lieferkette den humanen und ethischen Standards entspricht, die von der amerikanischen Regierung und den amerikanischen Verbrauchern erwartet werden.“ sagte Brenda Smith, stellvertretende Kommissarin des CBP Office of Trade.

„Die Herstellung dieser Waren stellt eine sehr schwerwiegende Menschenrechtsverletzung dar, und der Haftbefehl soll allen Unternehmen, die mit den Vereinigten Staaten Geschäfte machen möchten, eine klare und direkte Botschaft übermitteln, dass illegale und unmenschliche Praktiken bei der Lieferung in den USA nicht toleriert werden Ketten. “

China wurde international auf seine Behandlung der Uiguren und im Juni auf Präsident Trump geprüft unterzeichnete eine Gesetzesvorlage das zielte darauf ab, Peking für seine Unterdrückung der ethnischen Minderheit zu bestrafen.
Laut John Boltons neuem Buch „Der Raum, in dem es passiert“ sagte Trump 2019 dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping, er solle „mit dem Bau der Lager fortfahren“. Per Boltons KontoTrump fand das „genau das Richtige“.
READ  Sonia Gandhi beschwert sich über Kamal Naths Unterstützung für den Ram-Tempel. Seine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.