1. Juli Proteste in Hong Kong

1. Juli Proteste in Hong Kong

Eine Frau reagiert auf Pfefferspray, als die Polizei am Mittwoch, dem 1. Juli, Demonstranten in Hongkong freimachte.

Dale De La Rey / AFP / Getty Images

Aktualisiert 3:06 Uhr ET, Do 2. Juli 2020

Eine Frau reagiert auf Pfefferspray, als die Polizei am Mittwoch, dem 1. Juli, Demonstranten in Hongkong freimachte.

Dale De La Rey / AFP / Getty Images

Zum zweiten Mal in Folge sind politische Unruhen auf die Straßen von Hongkong zurückgekehrt.

Hunderte von Demonstranten wurden am Mittwoch, dem 1. Juli, im geschäftigen Einkaufsviertel Causeway Bay festgenommen, nachdem die chinesische Zentralregierung ein nationales Sicherheitsgesetz über die halbautonome Stadt verhängt hatte. Auch Demonstranten und Polizei stießen im Mai und Juni zusammen, nachdem das Sicherheitsgesetz erstmals vorgeschlagen worden war.

Das neue Gesetz erweitert die Befugnisse der lokalen und Festlandbehörden, Andersdenkende zu untersuchen, zu verfolgen und zu bestrafen, dramatisch.

Kritiker sagen, das Gesetz habe Hongkong seiner Autonomie und seiner wertvollen bürgerlichen und sozialen Freiheiten beraubt. Die chinesische und die lokale Regierung argumentieren, es sei notwendig, die Unruhen einzudämmen und die Souveränität des Festlandes aufrechtzuerhalten.

Im vergangenen Sommer wurden regierungsfeindliche Proteste durch starken Widerstand gegen ein vorgeschlagenes Auslieferungsgesetz ausgelöst. Kritiker befürchteten, die Gesetzesvorlage würde es den Bürgern ermöglichen, über die Grenze nach Festlandchina geschickt zu werden. Carrie Lam, Chief Executive von Hongkong, zog die Gesetzesvorlage im September zurück, weigerte sich jedoch, vier weitere Forderungen zu begründen, darunter eine größere Demokratie für die Stadt und eine unabhängige Kommission für das Verhalten der Polizei.

READ  Kongressleiter Rajiv Tyagi stirbt, Priyanka Gandhi twittert "Persönliche Trauer"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.